Der Scrum Master: Aufgaben, Anforderungen und Anti-Pattern

December 7, 2021

Der Scrum Master: Aufgaben, Anforderungen und Anti-Pattern

Der Scrum Master ist eine Schlüsselposition in einem agilen Team. In diesem Artikel lernst du alles über die Eigenschaften, Aufgaben und Anti-Patterns eines Scrum Masters. Außerdem erfährst du, wie man Scrum Master wird.

Der Scrum Master übernimmt eine wichtige Rolle bei der Einführung von Scrum, welche mit zahlreichen Aufgaben verbunden ist.

Primär geht es bei dieser Rolle darum, eine Gruppe von EntwicklerInnen zu einem high-performing Team zu machen und der gesamten Organisation zu mehr Agilität durch den Einsatz von Scrum zu verhelfen. 

Dazu agiert ein Scrum Master wie ein Coach für die Organisation sowie für ein oder mehrere Teams - allerdings ohne Weisungsbefugnis. Insgesamt dient er dem Entwicklungsteam eher, als dass er es führt und wird daher auch als „Servant Leader“ bezeichnet.

Gerade dann, wenn Teams erstmals Scrum einführen und sich vom klassischen Projektmanagement verabschieden, hat der Scrum Master eine Schlüsselrolle inne. Er führt die Scrum-Regeln ein und wird nicht müde, sich um deren Einhaltung und Umsetzung zu bemühen. Er ist es, der Scrum bekannt macht, und zwar innerhalb von Teams als auch in der ganzen Organisation.

Welche Aufgaben hat ein Scrum Master?

Die tatsächlichen Aufgaben des Scrum Masters richten sich stark nach dem Reifegrad des Teams. Während Anfangs noch eher das Regelwerk hinter Scrum gelehrt wird, begibt sich der Scrum Master mit zunehmender Reife des Teams immer mehr zurück bis er einem high-performing Team nur noch den Weg freihält und sich primär um organisatorische sowie systemische Impediments kümmert. Angel Medinilla stellt die Reifegrade in seinem “Scrum Master Maturity Model” recht anschaulich dar. 

Ein guter Scrum Master entwickelt die Organisation, die Prozesse und die Teams kontinuierlich weiter. Dieser kontinuierliche Lernprozess gehört zur DNA von Scrum. Mit einem guten Scrum Master an seiner Seite werden die Teams von Sprint zu Sprint besser und übernehmen zunehmend mehr Eigenverantwortung. Damit dies gelingt, hat der Scrum Master viele verschiedene Einzelaufgaben, zu denen unter anderen die folgenden gehören:

  • Verbreitung und Etablierung des agilen Mindsets und der agilen Werte innerhalb der gesamten Organisation.
  • Den Product Owner bei der Priorisierung des Product Backlogs unterstützen.
  • Bei unerfahrenen Teams die Events während des Sprints moderieren bzw. den Rahmen dafür schaffen.
  • Das Entwicklungsteam in Bezug auf die eigene Selbstorganisation coachen.
  • Hindernisse (Impediments) aus dem Weg räumen, damit die EntwicklerInnen in Ruhe an der Erreichung des Sprintziels arbeiten können (z.B. Zugänge für Tools beantragen, Arbeitsmittel bereitstellen oder Probleme an höhere Ebenen eskalieren)
  • Die Kommunikation innerhalb des Scrum Teams sowie innerhalb der Organisation fördern.

Welche Eigenschaften benötigt ein Scrum Master?

Um als Scrum Master wirklich erfolgreich zu sein, sollte man neben tiefem Wissen über Scrum und Agilität vor allem die richtigen Soft Skills mitbringen, wie Sozialkompetenz und Freude am Umgang mit Menschen, denn als Scrum Master arbeitet man mit verschiedenen Menschen und Teams zusammen. Daher ist es wichtig, sich auf verschiedene Menschen einstellen zu können und gut mit ihnen zu interagieren.

  • Kommunikationsstärke & Empathie: Ein Scrum Master muss sich gut ausdrücken können und im besten Fall auch antizipieren, was einzelne Teammitglieder möchten, selbst wenn sie das noch nicht ausgesprochen haben. Es hilft ihm, wenn er quasi zwischen den Zeilen lesen kann. Zudem muss er auch immer wieder Konflikte moderieren.
  • Methodenkompetenz: Die Aufgabe eines Scrum Masters ist es, einen passenden Rahmen zu schaffen, damit die Scrum Teams gut arbeiten können. Das fällt leichter, wenn ein Scrum Master ein breites Spektrum an Moderationstechniken kennt und diese versiert einsetzen zu weiß.
  • Selbstorganisation: Die Aufgaben eines Scrum Masters sind komplex und vielseitig. Er muss viele Dinge gleichzeitig im Blick haben und sowohl den großen Überblick, als auch ein Auge für Details haben. Daher muss er sich selbst sehr gut organisieren können.
  • Moderationserfahrung: Der Scrum Master schafft den Rahmen für die Meetings im Sprint, wie das Sprint Planning oder Sprint Review Meeting. Daher ist es von Vorteil, wenn er Erfahrung in der Moderation hat. Damit trägt er dazu bei, dass die Meetings effektiver ablaufen, dass jedes Teammitglied Gehör findet und dass die Prozesse im Team Schritt für Schritt optimiert werden. Denn auch darum geht es im Scrum, die kontinuierliche Weiterentwicklung von Prozessen und der eigenen Fähigkeiten.
  • Wille zur eigenen Weiterentwicklung: Scrum lebt von der kontinuierlichen Weiterentwicklung und auch für den Scrum Master bedeutet Stillstand Rückschritt und die ständige Weiterentwicklung ist für seine tägliche Arbeit elementar.·   
  • Durchsetzungsstärke: Oftmals muss der Scrum Master außerhalb seines Teams Dinge durchsetzen, damit das Team erfolgreich arbeiten kann. Dazu gehört es, dass er sich gegenüber anderen Kollegen durchsetzen und seinen Standpunkt klar darlegen kann.
Besonders hilfreich ist es für Scrum Master, wenn sie im Unternehmen bereits gut vernetzt sind und die Ansprechpartner für schnelle Problemlösungen kennen. Allerdings kann eine zu lange Unternehmenszugehörigkeit auch zu einer gewissen Betriebsblindheit führen und beim Erkennen von organisatorischen Hürden hinderlich sein.

Was sind typische Anti-Patterns der Scrum Master Rolle?

  • Er übernimmt die Chefrolle für das Team.
  • Er gibt Anweisungen, wer welche Arbeit auf welche Weise zu erledigen hat.
  • Er arbeitet gleichzeitig als Product Owner.
  • Er arbeitet selbst (z.B. als EntwicklerIn) im Team mit. Dadurch können Rollen- und Interessenskonflikte entstehen. 
  • Er ist der Vorgesetzte der EntwicklerInnen. Auch das kann zu Konflikten führen und erfordert ein hohes Maß an Disziplin und Reflexion. 
  • Er arbeitet eigentlich als Projektmanager, seine Rolle wurde aber im Zuge einer vermeintlichen “agilen Transformation” umbenannt. 

Mehr über die 7 Fehler, die Sie bei der Umsetzung in Scrum vermeiden sollten finden Sie hier.

Wie wird man Scrum Master?

Eine gute Möglichkeit, mehr über die Tätigkeit des Scrum Masters zu lernen, ist es, eine Zertifizierung zu durchlaufen. Das ist ein Kann, aber kein Muss. Diese wird von verschiedenen Stellen angeboten, zum Beispiel durch Partnerunternehmen der ScrumAlliance wie beispielsweise die mpirics consulting GmbH.

Sie sind auf der Suche nach einem Scrum-zertifizierten Umsetzungsteam?

In unserem Leitfaden erfahren Sie 10 Dinge, die Sie bei der Auswahl Ihres Softwareentwicklungs-Partners  unbedingt beachten müssen.

Jetzt herunterladen

Newsletter

Weitere interessante Artikel