„Viel zu lernen du noch hast.“ (Yoda)

Regelmäßig finden bei uns so genannte „Coding Dojos“ statt. Jetzt fragt sich vielleicht so mancher/manche was das sein soll. In der Welt der Kampfkünste ist ein Dojo ein Ort, wo man seine Kampfkunst trainiert. Ziel ist es, durch ständiges Training seinen Stil und seine Fertigkeiten zu Verbessern.

Unter Coding Dojo verstehen wir daher, dass wir in einer vorgegebenen Zeit eine gestellte Aufgabe lösen. Auch wir wollen unseren Stil und unsere Fertigkeiten verbessern um „Clean Code“ zu schreiben. Deshalb wenden wir Test Driven Development (TDD) und Pair Programming an. Beides Techniken um sauberen Code zu schreiben und den Wissensaustausch zu fördern.

Bei einem Coding Dojo ist allerdings nicht das Lösen des Problems selbst das wichtigste Ziel, sondern der Weg dorthin. Es ist, wie bereits erwähnt, das Ziel unsere Skills zu Verbessern, nicht die Aufgabe vollständig zu lösen. Deshalb ist es auch kein Problem, wenn die Aufgabe in der Zeit nicht vollständig gelöst wird.

Ein Dojo ist bei uns im Normalfall wie folgt aufgebaut:

1. Zusammenlosen der Teams
Damit arbeitet man auch mit Personen anderer Teams zusammen und bekommt einen anderen Blick und auch anderes Feedback, als wenn man immer mit den gleichen Personen zusammenarbeitet.

2. Stellen der Aufgabe
Einer/Eine hat vor dem Dojo bereits ein Beispiel vorbereitet, welches es zu lösen gibt. Um den Wissensaustausch zu gewissen Themen zu verbessern, können die Übungen auch speziell dafür gewählt werden. So hatten wir einmal einen Dojo zu Java Streams. Dabei haben wir versucht jedes Beispiel mit Streams zu lösen.

3. Lösen der Aufgabe
Die Teams lösen die Aufgabe in der vorgegeben Zeit mittels Pair Programming und TDD.

4. Diskussion
Nachdem die Zeit zum Lösen der Aufgabe um ist, wird die Lösung pro Team vorgestellt und diskutiert. Wichtig ist hierbei, dass sachlich diskutiert wird und Feedback gegeben wird.

Das Ziel des Dojo’s ist, wie bereits erwähnt, die Skills zu stärken, sauberen Code (Clean Code) zu schreiben und den Wissensaustausch zu fördern. Weiters macht es auch Spaß.